Magen-Darm Grippe bei Übergewichtigen

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Für dicke Menschen noch gefährlicher

Schnell wird eine Magen-Darm Grippe als lästiges, aber doch kleineres Übel abgetan. Doch vor allem auch dicke Menschen sollten diesem Infekt mit größtem Respekt begegnen. Ohnehin schlägt die sehr unschöne Erkrankung mächtig auf den Körper. Dass häufige Erbrechen ist für den Körper sehr anstrengend und zehrt. Hinzu kommt auch, dass keine neu aufgenommene Nahrung drin bleibt und somit der Körper seine Versorgungsdefizite durch das Erbrechen nicht ausgleichen kann. Generell gilt deshalb Vorsicht, wenn man an der Magendarmgrippe erkrankt. Doch für Übergewichtige gibt es weitere Aspekte, die oftmals gar nicht so bewusst sind. Nachfolgend ein paar Tipps, man mit der Magen Darm Infektionen bei dicken Menschen sicherer umgehen kann.

Was ist bei Übergewichtigen anders?

Dicke Menschen haben einen Körper, der aufgrund des höheren Gewichtes ganz anderen Belastungen ausgesetzt ist, wie es bei schlanken Menschen der Fall ist. Dies ist im Bezug auf die Magen-Darm Grippe auch das größte Problem. Zwar haben kräftige Personen eher mehr Reserven, von denen sie im Krankheitsfall zehren können, jedoch werden auch sie vor allem bei einem Magendarminfekt geschwächt. Weniger ist der Gewichtsverlust während dem Infekt dramatisch, sondern vielmehr die massive und besondere Belastung für den Kreislauf. Meist geht die Magen-Darm-Erkrankung mit vielen Liegephasen einher. Der Kreislauf fährt runter. Muss man dann zur Toilette, um zu spucken, hat man es meist eilige und der Kreislauf wird durch das abrupte und schnelle Aufstehen unvorbereitet belastet. Der Blutdruck steigt also von einem deutlich niedrigen Wert massiv an und so birgt der dadurch aufkommende Schwindel eine immense Sturzgefahr. Im schlimmsten Fall kann es zur Bewusstlosigkeit kommen und in der weiteren Folge Ersticken durch Erbrochenes. Auch nicht übergewichtigen Menschen kann das passieren. Doch sie verfügen meist über bessere Reaktionszeiten, können sich im Allgemeinen meist besser auffangen und natürlich stürzt ein schwerer Körper in der Regel schlimmer, als ein leichter. Auch steigt der Blutdruck bei Übergewichtigen weitaus höher, weil sie während dem Aufstehen einfach mehr Kraftanstrengung aufbringen müssen.

Tipps bei Magen-Darm Erkrankungen

Zunächst einmal sei gesagt, für Durchfall bei dicken Menschen das Gleiche gilt, wie bei allen anderen Menschen auch. Trinken, trinken und noch mehr trinken. Auch, wenn man meint, dass doch nichts drin bleibt, ein bisschen was nimmt der Körper immer auf. Aber eben nur ein bisschen. Deshalb ist es so ungeheuer wichtig, viel und möglichst oft zu trinken. Am besten in einzelnen Schlucken, so wird der Magen nicht durch eine größere Menge Inhalt gereizt. Je mehr man schafft, nach und nach an Flüssigkeit aufzunehmen, umso besser wirkt sich das auch auf den Kreislauf aus. Während den Erbrechphasen sollten vor allem Übergewichtige liegen oder sitzen und dafür einen Eimer benutzen. So bleibt es erspart, hektisch aus dem Bett oder vom Sofa aufzuspringen. Man schont dadurch den Kreislauf. In den Phasen, wo es etwas besser geht, sollte man nicht ständig im Bett liegen bleiben, sondern regelmäßig und in möglichst kurzen Abständen langsam aufstehen und ein paar Schritte laufen. So verhindert man, dass der Kreislauf zu sehr absackt und lange im unteren Wertebereich verbleibt. Beim Durchfall lässt sich der Gang zur Toilette natürlich nicht vermeiden. Deshalb ist es für dicke Menschen ratsam, beim Magen-Darm Infekt möglichst nahe an der Toilette das Krankenquartier aufzuschlagen. Manchmal ist die Couch im Wohnzimmer näher dran. Hilfreich kann es sein, sich einen stabilen Stuhl an Bett oder Couch zu stellen, damit man sich während dem Aufstehen daran abstützen kann. Ebenfalls sollte man sich den Rücken möglichst dick auslegen, so dass man nicht ganz flach liegt. Dann geht das Aufsitzen schneller und außerdem ist das gut für den Kreislauf. Durchfall kann man sehr gut mit Mitteln aus der Apotheke behandeln, die sofort wirken. Solche sollte man vorsorglich im Haus haben, jedoch nur einsetzen, wenn man wirklich nicht schnell genug und sicher zum WC kommt. Nach Möglichkeit sollte man neben dem Trinken auch das Essen nicht vergessen. Auch, wenn einem danach während der Magen-Darm Grippe nicht ist, beschäftigt eine kleine Menge Nahrung den Magen. Nach wie vor empfehlen sich Lebensmittel wie Salzstangen, Zwieback, trockenes Gebäck und auch ein Naturjoghurt kann probiert werden. Sehr gut sind süße Äpfel, da sie leicht bekömmlich sind und nicht so schwer im Magen liegen, wenn sie gut gekaut werden. Außerdem haben sie viel Wasser und viele wichtige Mineralstoffe. Ähnlich wie beim Trinken ist es meist wirkungsvoller, nur kleine Häppchen zu nehmen und zwischendrin eine Pause einzulegen. Ob übergewichtige, junge, alte oder schlanke Menschen lassen sich diese Tipps meist gut umsetzen und nach 2 Tagen sollte eine deutliche Besserung zu bemerken sein. Ist dies nicht der Fall, rät es sich unbedingt, einen Arzt zu konsultieren.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment