Überschüssige Haut nach Gewichtsverlust

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Überschüssige Haut nach Gewichtsverlust

Wenn man es geschafft hat und das Gewicht erfolgreich reduziert wurde, dann ist das zwar wirklich ein Grund zur Freude, doch wie bei der Medaille, gibt es auch hier zwei Seiten. Je mehr man abnimmt umso gesünder ist das zwar, aber der Nebeneffekt ist überschüssige Haut. Zwar kann dieses Problem mit Sport und regelmäßigem Eincremen etwas eingedämmt werden, aber wenn wirklich deutliches Übergewicht vorhanden war, kann man sich bereits darauf einstellen, dass nach dem Gewichtsverlust die Haut beginnt zu hängen. Es ist schwer für den Körper, überschüssige Haut wieder zurückzubilden und oftmals bleibt eine hässliche Fettschürze zurück, die nicht nur unschön aussieht sondern auch unangenehm ist. Gerade nach Gewichtsverlust in hohem Maße ist oft die plastische Chirurgie die letzte Rettung. Doch die Angst vor einer Hautstraffung versetzt viele in Angst, dabei muss das nicht sein. Wer so viel Gewicht verloren hat, sollte das Anrecht auf einen schönen Körper nicht verspielen. Mit einem kompetenten Arzt kann daher erst einmal ein unverbindliches Gespräch über Hautstraffung und Brustvergrößerung geführt werden.

 

Die typischen Problemzonen nach dem Gewichtsverlust

Es gibt viele Körperstellen, die nach Gewichtsverlust überschüssige Haut aufweisen. Ganz klassisch ist da natürlich der Bauch, dort sitzt bei den meisten einiges an Fett. Wer abgenommen hat, wird darum auch hier zuerst Veränderungen erkennen. Auch die Oberschenkel und der Po sind generell davon betroffen. Sehr viel Haut kann sich an den Innenseiten der Oberschenkel ansammeln, wenn diese vorher etwas stämmiger waren. Nicht zu unterschätzen sind auch die Oberarme, denn an der Unterseite beginnt die Haut mit der Zeit zu hängen, je mehr Gewicht verloren wird. Das größte Problem für Frauen ist jedoch die Brust. Da diese im Grunde nur aus Fettgewebe besteht, leidet sie unter einer Gewichtsabnahme auch besonders stark. Oft beginnt sie zu hängen und die überschüssige Haut macht den Anblick sehr unangenehm für Betroffene. Deswegen entscheiden sich viele Frauen nach dem Abnehmen für eine Brustvergrößerung in Kombination mit einer Hautstraffung. Wer so viel abgenommen hat, der möchte seinen Körper auch endlich zeigen, doch mit schlaffen Brüsten und viel zu viel Haut, die unansehnlich nach unten hängt, ist das natürlich nicht möglich. Aus diesem Grunde ist die plastische Chirurgie für viele die letzte Rettung, dort kann man nämlich helfen.

 

Brustvergrößerung und Hautstraffung für neue Lebensqualität

Durch plastische Chirurgie kann sich jeder wieder ein wenig Lebensqualität sichern. Denn überschüssige Haut ist nicht nur für einen selbst unansehnlich. Obwohl man zwar eine wahre Meisterleistung durch die enorme Gewichtsabnahme geschafft hat,  leidet das Selbstwertgefühl, weil der Körper Spuren der Vergangenheit trägt und man fühlt sich einfach nicht wohl. Dabei sollte doch das genau der Fall sein, immerhin ist es eine wunderbare Leistung, nach Gewichtsverlust ein neues Leben zu erhalten. Überschüssige Haut belastet auf mehreren Ebenen, immerhin ist sie nicht nur im Weg, es können sich auch Entzündungen in den Falten bilden, es entstehen nicht selten Probleme mit der Hygiene und zudem ist die zurückbleibende Fettschürze schwer, somit also unnötiger Ballast, den man mit sich herumzutragen hat. Eine Hautstraffung kann diese Probleme perfekt beheben. Mit einer einhergehenden Brustvergrößerung kann man dann endlich durchstarten und den Gewichtsverlust in vollen Zügen genießen.

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment